Laing O’Rourke
Großbritannien

2009
  • Betonfertigteilwerk in England
  • Palettenumlaufsystem für Fertigteile in England
  • Betonfertigteil-Treppenelemente
  • Architekturbeton Betonfertigteil-Schmuckelement
  • Betonfertigteil Fassaden- und Wandelemente

Im März 2010 eröffnete das Unternehmen mit dem „Explore Industrial Park“ ein hochmodernes neues Fertigteilwerk in Mittelengland, um die Offsite-Kapazitäten des Unternehmens zu stärken und seine Bauprojekte in Großbritannien zu unterstützen.

Durch die Einführung von Standardkomponenten in das Design eines Gebäudes können sogar komplexe Strukturen schneller und zu geringeren Kosten für den Kunden erstellt werden. Die Verlagerung der Aktivitäten von der Baustelle in eine kontrollierte Werksumgebung bewirkt außerdem eine positive Beeinflussung von Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Ökobilanz: Prozesse sind vorhersehbarer, Risiken leichter zu handhaben, Baustellenüberlastungen werden reduziert und viel Abfallmaterial fällt gar nicht erst an. Mit seinem Werk „Explore Industrial Park“ verfügt Laing O’Rourke nunmehr über seine eigene Produktionsanlage von Weltrang und kann der Bauindustrie all diese Vorteile liefern.

Der Layout-Planungsprozess von Prilhofer Consulting und Laing O’Rourke als wichtigstem Design-Input ging Hand in Hand mit der Analyse der in der neuen Anlage zu produzierenden Produkte. Ein Produktprofil wurde erstellt mit der Auflistung aller geplanten Produkte in ihren charakteristischen und ihren minimalen/maximalen Abmessungen sowie den geplanten Mengen pro Jahr entsprechend eines parallel dazu erarbeiteten Produktionsanlaufplans.

Mit den gesicherten Daten des Produktprofils und den genau definierten Kapazitätsanforderungen konnte das Werkslayout präzisiert und die geplanten Prozesse einer weiteren Bewertung und Entwicklung unterzogen werden. Das so entwickelte Layout wurde anhand eines Simulationsmodells und verschiedener Schichtmodelle unter Berücksichtigung ihrer Auswirkungen auf die Produktivität des Werks mehrfach überprüft.

Nachdem das Werkslayout sowie sämtliche Anlagen- und Leistungsanforderungen festgelegt waren, wurde für jeden Teil des Werks ein Spezifikationsdokument erstellt, z.B. für Palettenumlaufanlagen, Bewehrungsmaschinen wie Mattenschweißanlage, Betonmischanlage, Betontransportsystem, Hallenkrane für das Werk, etc. Als essentieller Teil des Ausschreibungsprozesses ermöglichten es diese Spezifkationsdokumente, von allen zur Abgabe eines Angebots eingeladenen, maßgeblichen Maschinenlieferanten vergleichbare Angebote zu erhalten. Die Bewertung der Angebote wurde durch detaillierte Lieferantenbewertungen und Vertragsverhandlungen mit den für das Projekt ausgewählten Partnern abgerundet.

Firma Laing O'Rourke war Neueinsteiger in die Betonfertigteil-Technologie und wollte daher einen Partner für die Entwicklung des Bausystems und Hilfe bei der Umsetzung sowie alle Leistungen eines Generalplaners.

Laing O’Rourke ist der größte privat geführte Lieferant von Baulösungen in Großbritannien. Mit 30.000 Mitarbeitern in Europa, dem Mittleren Osten, Südasien und Australasien überspannen die Aktivitäten des Unternehmens fünf Kernbereiche: Lifestyle, Business, soziale Infrastruktur, Transport und Bergbau sowie Energie, Dienstleistung und Abfallentsorgung.

Produkte

  • Decken
  • Doppelwände
  • Massivwände
  • Sandwichwände
  • Fassaden
  • Stützen
  • Deckenrandträger
  • Sonderteile